Hardware

oDroid XU4: Migration von microSD zu eMMC Speicher

Nachdem ich meinen oDroid mit dem neuen Lüfter ausgestattet habe, wollte ich die Zugriffs-, Schreib- und Lesegeschwindigkeit verbessern. Ich habe bereits viele Daten auf eine externe Festplatte ausgelagert, letztendlich ist das in meinen Augen aber nur Augenwischerei, denn das Betriebssystem befindet sich nach wie vor auf einer microSD Karte. Darüberhinaus sind microSD Karten alles andere als verlässlich was ihre Lebenszeiten angehen. Es müsste also was neues her.

Wie zahlreiche Benchmarks, auch von Hardkernel selbst, bestätigen, ist mit dem Einsetzen eines eMMC Moduls deutlich ein Plus an Leistung herauszuholen, sodass mir die Entscheidung zu einem Wechsel nicht schwer fiel. Für mich war entscheidend, dass ich das bestehende Image von meiner MicroSD Karte auf das eMMC Modul kopieren kann.

Was wird benötigt?

eMMC Modul mit AdaptereMMC Modul mit Adapter

 

 

 

eMMC Speicher + microSD Adapter (Affiliate Link)

Der Adapter wird benötigt, damit man ein Betriebssystem bei dem Speicher aufspielen kann. Oftmals gibt es beide Artikel in einem Bundle.

 

Wie migriere ich das bestehende Betriebssystem?

Ich habe die Migration unter macOS durchgeführt. Die Anleitung sollte genauso auf jegliche Linux-Systeme übertragen werden können, da ich das Kommandozeilen Tool dd verwendet habe. Unter Windows hingegen kann man sich mit dem Programm Win32DiskImager weiterhelfen. Ich rate dringend davon ab das Backup live auf dem oDroid zu erstellen, sondern stattdessen den oDroid herunterzufahren, die microSD-Karte in einen zweiten Rechner einzustecken und dort die Migration durchzuführen.

Mit diesem Befehl kann man ein Image einer eingelegten microSD Karte erstellen. Das X muss dabei durch die Bezeichnung der microSD Karte ausgetauscht werden. Unter macOS findet man diese mit dem folgenden Befehl heraus:

Unter Linux kann man die ID mit folgendem Befehl herausfinden:

Der Kopiervorgang kann abhängig von der Größe und Geschwindigkeit der microSD Karte eine Weile dauern. Anschließend zum Speichern des Images, kann der eMMC Speicher eingelegt und die microSD Karte entfernt werden. Nun soll das Image auf den eMMC Speicher gespielt werden und wieder wird uns dd dabei weiterhelfen:

Dabei wieder das X mit der ID des Geräts austauschen.

Und das war es dann auch schon. Ich hatte noch das Problem, dass die MicroSD ein paar Speicherblöcke mehr hatte, als mein eMMC-Speicher, weshalb ich das Image anpassen musste. Das Tool resize2fs hat das Problem allerdings schnell aus der Welt geschafft:

Dieses Mal muss das X mit der letzten Partition (in meinem Fall war es disk2s2) austauschen.

Schlussendlich noch das eMMC Modul einlegen und den Boot-Schalter umlegen, damit der Single-Board-Computer von dem neuen Speichergerät bootet.

Gefällt dir dieser Beitrag?
Insgesamt: 6 // Durchschnitt: 4.7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.